Energiewende Heilbronn Blog


Den Atomm├╝ll aus Obrigheim ins Neckarwestheimer Endlager transportieren?

erstellt am: 22.12.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): AKW-Stillegung und Abriss, Anti-Atom, Atomm├╝ll & Castor, GKN Neckar­westheim, KWO Obrigheim, Presse

Ein komplexes Thema sehr gut auf den Punkt gebracht: Das Thema der Brennelemente in Obrigheim und die Diskussion ├╝ber eine m├Âgliche Verschiebung nach Neckarwestheim. Lest bitte und verbreitet die Presseerkl├Ąrung der Initiative Atomerbe Obrigheim.

Pressemitteilung der Initiative AtomErbe Obrigheim vom 20.12.2012

Wohin mit dem hochradioaktiven Atomm├╝ll aus Obrigheim?
Aktuell ist der AKW-Standort in der Pflicht!

Seit mehreren Jahren weisen Mitglieder der Initiative AtomErbe Obrigheim darauf hin, dass im AKW Obrigheim 342 abgebrannte hochradioaktive Brennelemente in einem Nasslager innerhalb der Anlage liegen und damit die Risiken beim R├╝ckbau des Atomkraftwerks erh├Âhen. Dieses in den 1980er Jahren gebaute Nasslager war urspr├╝nglich nur f├╝r die Notauslagerung der Brennelemente vorgesehen und wurde Ende der 1990er Jahre zum l├Ąngerfristigen Zwischenlager umdefiniert. An allen anderen AKW-Standorten Deutschlands werden die abgebrannten Brennelemente in CASTOR-Beh├Ąltern trocken gelagert.

In den vergangenen Tagen wurde in den Medien wieder einmal ├╝ber die Idee berichtet, den Atomm├╝ll aus dem Atomkraftwerk Obrigheim beim AKW Neckarwestheim zwischenzulagern. (mehr …)


Neckarwestheim I – Geringf├╝giger Medien├╝bertritt zwischen dem Nuklearen Zwischenk├╝hlsystem und dem Abwasser-Sammel- und Aufbereitungssystem

erstellt am: 21.12.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): GKN Neckar­westheim, meldepflichtige Ereignisse GKN 1

Im Kernkraftwerk Neckarwestheim Block I wurde am 14. Dezember 2012 ein geringf├╝giger Medien├╝bertritt (im wesentlichen K├╝hlwasser) zwischen dem Nuklearen Zwischenk├╝hlsystem (sogenanntes ÔÇ×TF-SystemÔÇť, aktivit├Ątsfrei) und dem Abwasser-Sammel- und Aufbereitungssystem (sogenanntes ÔÇ×TR-SystemÔÇť, aktivit├Ątsf├╝hrend) erkannt. Die ├ťbertrittstelle konnte auf einen Kondensator und/oder einen Gask├╝hler eingegrenzt werden. Die beiden Komponenten haben die Aufgabe, W├Ąrme aus dem Dampf eines Abwasserverdampfers des Abwasser-Sammel- und Aufbereitungssystems abzuf├╝hren und dabei den Dampf zu Wasser zu kondensieren. (mehr …)


Lobbyarbeit gegen die Energiewende – Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

erstellt am: 11.12.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): Anti-Atom, Energiewende, Gesellschaft

Der Propaganda-Kampf gegen die Energiewende wird insbesondere von einer Lobby-Organisation betrieben, die sich Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) nennt.

Beim letzten Sonntagsspaziergang vor dem AKW Neckarwestheim hat Stefan von der BI AntiAtom Ludwigsburg in einer Rede einige Infos zusammengetragen.

Rede beim Sonntagsspaziergang Neckarwestheim am 2. Dez. 2012

Die INSM und Energiewende

Eine Reise nach Berlin ist immer interessant. K├╝rzlich nahm ich dort an einer Stadtf├╝hrung der etwas anderen Art teil. Mit LobbyControl durch das Regierungsviertel. Seither ist f├╝r mich greifbarer geworden, warum die deutsche Politik so ist, wie sie ist.
Nur wenige Meter vom Bahnhof Friedrichstra├če findet sich in Edelstahl-Design das Namensschild der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft in einem repr├Ąsentativen B├╝roneubau. Nach dieser ersten Begegnung ger├Ąt die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft nun immer h├Ąufiger auf meinen Radarschirm. Ganz aktuell zeigt sie sich als eine der gr├Â├čten Propagandamaschinen gegen die Energiewende.
ÔÇ×Hilfe! Die Energiewende wird unbezahlbar“ l├Ąsst sie in einer gro├čen Kampagne mittels Zeitungsanzeigen und Plakaten verbreiten. Als Motiv wird bspw. die Figur aus Edvard Munchs ber├╝hmtem Bild ÔÇ×Der Schrei“ ├╝ber eine Steckdose skizziert.

Wer ist diese Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft? (mehr …)


Klimaschutzkonzept der Stadt Heilbronn

erstellt am: 08.11.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): Energiewende, Klimaschutz, Lokalpolitik

Brief an die Mitglieder des Gemeinderats der Stadt Heilbronn zum Klimaschutzkonzept der Stadt Heilbronn und den Haushaltsverhandlungen

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

vor gut zwei Jahren beschloss der Gemeinderat die Umsetzung des Klimaschutzkonzepts. In einem fraktions├╝bergreifenden Antrag wurden damals zus├Ątzlich 13 Punkte beschlossen, die ├╝ber die Vorlage der Verwaltung hinausgehen.

In den kommenden Wochen werden Sie den Doppelhaushalt f├╝r die kommenden zwei Jahre beraten und beschlie├čen. Uns ist wichtig, dass dabei trotz vielf├Ąltiger und gro├čer anderer Projekte auch der Klimaschutz weiter vorangebracht wird.

Wir legen besonderen Wert auf folgende Punkte: (mehr …)


„Energieforum“ der Heilbroner Stimme

erstellt am: 27.10.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): Energiewende, Politik, Presse

Das so genannte „Energieforum“, welches die Heilbronner Stimme am Mo, 29.10. alleine mit Vertretern und Freunden der EnBW veranstaltet, regte uns zu diesem Bild an (PDF-Download):

Unsere Position: Energiewende geht nur ohne EnBW!
Wir wollen eine regenerative und DEZENTRALE Energieversorgung!


Hintergrundinformationen zur gestiegenen EEG-Umlage & der PR-Kampagne der Metallindustrie-gesteuerten Lobby-Organisation INSM (Initiative neue soziale Marktwirtschaft)

erstellt am: 26.10.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): Energiewende, Politik, Presse

Die EEG-Umlage ist heute nicht mehr eine reine Erneuerbare-Energien-Umlage, sondern enth├Ąlt vielf├Ąltige weitere Kostenfaktoren. Hier haben wir verschiedene Informationen zur Umlage zusammengestellt.

  • Die EEG-Umlage wird von den ├ťbertragungsnetzbetreibern nach politischen Vorgaben der Bundesregierung zusammengestellt. Die reinen Zahlen als Vergleich 2012 – 2013 hat Energiewende-HN-Aktivist Klaus zusammengestellt.┬áVgl.EEG-Umlageberechnung 2012-2013 & Details
  • BUND-Hintergrund: Kosten und Nutzen der Energiewende fair verteilen – Die Energiewende und das M├Ąrchen vom unbezahlbaren Strom: Hier Lesen (pdf)
  • Zus├Ątzlich hat der BUND eine detailierte Grafik mit der Zusammensetzung der EEG-Umlage erstellt – anzeigen (pdf)
  • Auch der Bundesverband Erneuerbare Energien hat ein Hintergrundpapier ver├Âffentlicht – mit vielen Diagrammen: Hier lesen (pdf)
  • EUROSOLAR macht in seinem Eckpunkte-Papier Vorschl├Ąge, wie das EEG fortgef├╝hrt und den Ausbau der Erneuerbaren Energien von unn├Âtigen Kosten befreit werden kann. Lesen (pdf) & eine Pressemitteilung dazu
  • Sehr sehenswert ist auch dieses Video in dem die verschiedenen Ma├čnahmen aufgezeigt werden, durch die die EEG-Umlage in den Jahren 2009 – 2012 durch die schwarz-gelbe Bundesregierung gezielt aufgebl├Ąht wurde und die Widerspr├╝chlichkeit der vollmundigen Erkl├Ąrungen zur Energiewende zu den tats├Ąchlichen Taten. Erg├Ąnzend hierzu werden die angewandten Kommunikationsmethoden („agenda setting“) aufgezeigt, die dazu f├╝hren, dass bestimmte Schlagzeilen in den Medien stehen und andere nicht. Hier hebt sich momentan wieder die Industrie-Lobbyorganisation INSM (Initiative neue soziale Marktwirtschaft – Lobbypedia-Eintrag) sehr hinterlistig hervor.

Positionspapier zu Atomausstieg, Energiewende, Endlagersuchgesetz + AKW R├╝ckbau

erstellt am: 26.10.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): Anti-Atom, Energiewende, Politik

Thesen- und Positionspapier des Zusammenschlusses der s├╝dwestdeutschen anti-atom-initiativen.

Atomausstieg sofort & dezentrale Energiewende jetzt!

Nach Fukushima hat die Bundesregierung zusammen mit der SPD und den Gr├╝nen in einer neuen Vier- Parteienkoalition den sog. Atomausstieg beschlossen. Statt sofortigem Abschalten aller Atomanlagen gab es f├╝r 9 Atomkraftwerke eine Laufzeitgarantie durch zugesicherte Strommengen. Nach jeder Bundestagswahl kann es weitere Laufzeitverl├Ąngerungen der AKWs geben.

Gleichzeitig wurde von dieser neuen Gro├čkoalition bereits damals das Ausbremsen der dezentralen Energiewende zu Gunsten der Energiekonzerne gestartet. So wurde das j├Ąhrliche Absenken der Fotovoltaik-F├Ârderung, das einseitige Hochsetzen der off-shore Windf├Ârderung und das Senken der F├Ârderung von Windenergie an Land beschlossen. Ausgebremst werden soll die weitere dezentrale Energiewende auf lokaler Ebene. Warum? Im ersten Halbjahr 2012 hat die regenerative Stromproduktion bereits einen Anteil von 25% erreicht! Dies gelang unabh├Ąngig von den Monopolstrukturen der vier Energiekonzerne vor allem durch dezentrale Fotovoltaik und Windanlagen.

Weitere Milliarden-F├Ârderung f├╝r neue und alte Atomprojekte (mehr …)


Atomm├╝ll-Debatte

erstellt am: 10.10.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): Anti-Atom, Atomm├╝ll & Castor, Politik

Bei unserem Energiewende-Treffen wollen wir diesmal unter Anderem auch ├╝ber die aktuelle Endlager-Debatte diskutieren – hier als Diskussions-Input ein „Zwiegespr├Ąch“ mit verschiedenen Standpunkten dazu:

[Standpunkt:] Seit ein paar Monaten spielen auf Bundes- und Landesebene einige Leute ein Spiel, das ich ├Ąu├čerst gef├Ąhrlich finde, es hei├čt „Endlagersuche„.
Das sind einerseits Merkel und Altmaier, andererseits Trittin, Kretschmann, Untersteller und Gabriel. Einmal haben es auch drei davon alleine in kleiner Runde gespielt: Altmaier, Gabriel und Trittin.
ich bin ├╝berzeugt,
– dass ein „Endlager“ eine (gef├Ąhrliche) Fiktion ist. Es kann nur eine m├Âglichst risikoarme Aufbewahrung geben

[Kommentar:] Zustimmung

[Standpunkt:] – dass es sich m├Âglicherweise als fataler Irrtum herausstellen wird, den Atomm├╝ll nicht r├╝ckholbar unterirdisch vergraben zu wollen

[Kommentar:] M├Âglicherweise. Gegen die r├╝ckholbare oberirdische oder oberfl├Ąchennahe Lagerung spricht allerdings, dass die Entwicklung einer „Entsch├Ąrfung“ des Atomm├╝lls – von CDU-nahen Juristen und Betriebswirtschaftlern fortschrittsoptimistisch gelegentlich angek├╝ndigt – aus physikalischen Gr├╝nden ├Ąu├čerst unwahrscheinlich ist und dass wir damit rechnen m├╝ssen, dass zuk├╝nftige Kulturen Warnhinweise und Gebrauchsanleitungen nicht mehr verstehen werden – bis heute ist die kretische Schrift von vor weniger als 4000 Jahren nicht entschl├╝sselt. (mehr …)


Philippsburg 1: Abschalten eines Notstromdieselaggregates bei einer Wiederkehrenden Pr├╝fung

erstellt am: 09.10.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): KKP Philippsburg, meldepflichtige Ereignisse KKP 1

Bei einer Wiederkehrenden Pr├╝fung im Kernkraftwerk Philippsburg (Block 1) wurde am 3. Oktober 2012 ein Notstromdieselaggregat gestartet. Das Notstromdieselaggregat lief an, wurde aber nach kurzer Zeit automatisch wieder abgeschaltet, da der zugeh├Ârige Notstromgenerator aufgrund fehlender Erregerspannung keine Spannung aufbauen konnte. Ursache war eine Funktionsst├Ârung an einem Schalter. (mehr …)


Neckarwestheim II: Pr├╝fung des sicheren Abschaltens einer Hauptk├╝hlmittelpumpe bei Wiederkehrender Pr├╝fung nicht erfolgreich

erstellt am: 24.09.2012 • von: Daniel • Kategorie(n): GKN Neckar­westheim, meldepflichtige Ereignisse GKN 2

Das Kernkraftwerk Neckarwestheim Block II befindet sich derzeit in Revision. Am 16. September 2012 wurde bei einer Wiederkehrenden Pr├╝fung festgestellt, dass ein Schalter (Relais), welcher zur Abschaltung einer der vier Hauptk├╝hlmittelpumpen dient, nicht funktionsf├Ąhig war. Nur einer der mehrfach vorhandenen Abschaltmechanismen war von dem Ereignis betroffen. Die Ursachenkl├Ąrung dauert noch an. (mehr …)


« Ältere Einträge